Radebeul - Stadt Radebeul
Winzerfestzug-Bild von Retzsch Postkarte Lößnitzgrundpartie im Herbst

Foto: Stadtarchiv Radebeul

Foto: Stadtarchiv Radebeul

Radebeul

Das Dorf R. wird 1349 erstmals urkundlich als Radebeul erwähnt. Der Name, dessen Schreibung jahrhundertelang stark variiert ( u.a. 1366 Radebeil, 1370 Radebul, 1593 Radewel, 1600 Rödebeul, 1614 Redelbar, 1618 Rodewell), geht vermutlich auf einen slawischen (etwa Radebyl) oder deutschen (Radbold) Eigennamen zurück. Andere Deutungen beziehen sich u.a. auf beul/Bühl für Hügel (Rodebeul = der gerodete Hügel), volksetymologische Erklärungen, die in verschiedenen Gemeindesiegeln und noch im Stadtwappen aufgegriffen wurden, auf Rad und Beil. Eine Namensverwandtschaft zu Radeburg oder Radeberg, beide zurückgeführt auf den Fluß Röder, besteht offenbar nicht...

(Stadtlexikon Radebeul)