Radfahren - Stadt Radebeul

Foto: Amt für Kultur und Tourismus

Foto: Tourismusverband Sächsische Schweiz

Foto: M. Förster

Rundweg 1 "Lindenau"

Vom Rastplatz am Elberadweg (Niederwarthaer Brücke) starten Sie den Rundweg 1. Nehmen Sie die nächste Abzweigung nach links und fahren die Niederwarthaer Straße entlang. Hier können Sie einen ersten Blick auf die für Radebeul typischen, terrassenförmig bebauten Steillagen der Weinberge werfen. An der ersten Weggabelung bietet sich die Möglichkeit nach rechts abzuzweigen und einen Aufenthalt im Lößnitzbad zu genießen. Hier können Sie sich im kühlen Wasser von den Anstrengungen der vielleicht schon hinter Ihnen liegenden Kilometer erholen. Das Lößnitzbad ist ein Naturbad, welches aus einer ehemaligen Kiesgrube entstanden ist. Mit einer Wasserfläche von 22.000 m² ist es ein interessantes Schwimmgewässer. Sie können sich aber auch mit Großschach, Tischtennis, Volleyball, Fußball und Sonnen die Zeit vertreiben.

Sollten Sie darauf keine Lust verspüren, fahren Sie geradeaus weiter, queren die Kreuzung und gelangen direkt nach Altnaundorf. Dieser idyllische alte Dorfkern wurde 1144 erstmals erwähnt. Naundorf mit seinen typischen Zwei- und Dreiseithöfen verfügt im südlichen Angerbereich über einen Dorfteich, der Altnaundorf einen besonderen Reiz verleiht. Im Jahre 1822 wütete ein verheerender Dorfbrand, in dessen Folge die Gebäude alle neu aufgebaut wurden und noch heute sichtbar die Schlusssteine "1844" an der Außenfassade tragen.

Am Ende des Dorfkerns fahren Sie nach rechts in die Untere Johannisbergstraße, die nächste Straße nach links, durch die Unterführung und danach wieder rechts. Links von Ihnen sehen Sie den OBI-Baumarkt und folgen der kleinen Straße bis Sie an die Cossebauder Straße gelangen und überqueren diese. An der nächsten Gabelung biegen Sie nach links in die Mittlere Johannisbergstraße und fahren bis zur Ampel. Hier überqueren Sie die Meißner Straße, um der Oberen Johanisbergstraße bis zur ersten kleinen Kreuzung zu folgen. Sie haben hier die Qual der Wahl. Wenden Sie sich nach rechts, können Sie Europas erstes Erlebnisweingut Schloss Wackerbarth besichtigen. Die barocke Schlossanlage lädt Sie zum Lustwandeln ein. Hier können Sie in entspannter und gastlicher Atmosphäre genießen. Gästeführer verraten Ihnen, welchen Einfluss Boden und Klima auf den Wein haben oder warum Sekt bei der Herstellung nach dem Verfahren der klassischen Flaschengärung gerüttelt und nicht geschüttelt werden muss.

Wenden Sie sich nach links und folgen der Mittleren Bergstraße bis zur Barkengasse, können Sie sich nach einem kurzen steilen Anstieg auf dem Weinlehrpfad über die an der Sächsischen Weinstraße angebauten Rebsorten, deren Herkunft, Anbaubedingungen, Lageansprüchen, Erziehung und Ertrag informieren. Ehe Sie jedoch den Weinlehrpfad begehen, sehen Sie zur rechten Hand das Hohenhaus, welches 1832 von dem Bankier Rudolph Thienemann übernommen wurde. Er gestaltete das Anwesen als weitläufigen Landschaftsgarten im englischen Stil und gab ihm den Namen „Hohes Haus“. Hier heiratete Gerhart Hauptmann 1884 die Tochter des Hauses, Marie Thienemann. Für viele Jahre beherbergte das Hohenhaus die Puppentheatersammlung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Seit 2002 hat das Gebäude einen neuen Eigentümer, welcher sich dem Leben und Werk Gerhart Hauptmanns verpflichtet fühlt.

Details zum Radrundweg
Kartenmaterial:Karte Rundweg 1
  • Historischer Dorfanger Altkötzschenbroda - Foto: TV Sächsische Schweiz
  • Weinlehrpfad Zitschewig - Foto: TI Radebeul
  • Planetarium/Sternwarte Radebeul - Foto: Sternwarte

Zurück